Glewitzer Fähre

WINTERPAUSE

Liebe Gäste, liebe Freunde

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und wir verabschieden uns mit dem 11. Dezember in die Winterpause.

Viele ungewöhnliche und liebenswerte Gäste, nette Begegnungen und belebende Gespräche bereicherten unseren Café-Alltag in 2017. Manch eine Begebenheit wird uns sicher unvergessen bleiben, wie zum Beispiel jene Geschichte mit einer unserer Werbefiguren, einer Plastikente, die während der Öffnungszeiten den Bürgersteig vor dem Chausseehaus bevölkerte. Eines Tages "landeten" zwei weitere Plastikenten auf dem Tresen unseres Cafés. Ein Herr aus Zudar, den sein täglicher Weg an unserem Café vorbeiführte, ließ uns ausrichten, dass er jeden Tag an dieser einen Ente Anstoß nehmen würde. "Wisst ihr denn eigentlich nicht, dass man eine Ente nicht alleine hält!", entrüstete er sich und schickte uns zwei weitere Plastikenten zur Gesellschaft. Seitdem stand unsere Ente natürlich nie mehr alleine auf dem Gehweg .... und war seither bestimmt weit glücklicher und zufriedener als zuvor.

Geschichten und Begebenheiten wie diese erfreuen uns jedes Jahr aufs Neue und wir hoffen natürlich darauf, dass auch 2018 noch viele Geschichten dieser Art für uns bereithält.

Übrigens eröffnen wir, wie gewohnt, Ostern 2018 wieder und werden Ihnen in unserer ersten Ausstellung einige der ungewöhnlichsten Café-Geschichten erzählen, die uns so sehr erfreut und unser Herz erwärmt haben. Bis dahin bleiben Sie gesund und glücklich. Das wünschen wir Ihnen von ganzem Herzen!

Ihr Team vom Café Friedrich

RÜGEN – 99 BESONDERHEITEN DER INSEL

Im März 2017 ist im Mitteldeutschen Verlag dieser originelle Reiseführer der auf Rügen lebenden freien Journalistin Sandra Pixberg erschienen. Auch echte Inselkenner dürften überrascht sein, hier Geheimtipps zu finden, die bisher in keinem anderen Reiseführer veröffentlicht wurden. Natürlich haben wir uns sehr gefreut, dass Frau Pixberg auch im Galerie-Café Friedrich vorbei geschaut hat.

EIN DENKMAL DES FLÜCHTIGEN

Dass Rügens Dörfer voll spannender Geschichten sind, beweist dieses zeitgeschichtlich äußerst interessante und anregende Buch von Susanna Gilbert und Uwe Driest aus dem Hinstorff Verlag. Ein herrliches Denkmal des Flüchtigen und eine Hommage an das Leben auf dem Dorf! Wir Puddeminer freuen uns, dass wir dabei sein dürfen.

„NEBELTAGE“ AUF RÜGEN

Die Bilder der stillen Landschaft Südrügens im Nebel von Dietmar Kaross sind von einer ganz besonderen Atmosphäre geprägt. Auch wenn scheinbar nur das Licht eingefangen wurde, vermitteln die Fotografien dennoch einen Eindruck davon, was für ein wundervolles Geräusch die Stille ist. Wer noch mehr Arbeiten von Dietmar Kaross sehen möchte, den verweisen wir auf seine Webseite.

ERSTE CAFÉ-BESUCHERINNEN 2017

Im Januar machten wir uns auf den Weg zu ARNO MESTER nach Arnsberg, um die Kunst der Herstellung von Betonfiguren zu erlernen.

Der Kursus, in dem unsere Café-Besucherinnen UTA-MARIA und MATHILDA das Licht der Welt erblickten, war einfach ein Erlebnis!

Mit den Werken von ARNO MESTER sind sie natürlich nicht zu vergleichen, aber, wie gesagt: "Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen."

 

Ein großes Dankeschön an

ARNO MESTER

für die tolle Zeit ... und an alle MitstreiterInnen, ohne deren Zutun die Café-Damen nicht so prächtig geworden wären!!

http://www.arno-mester-betonskulpturen.de

ENDLICH! DER LÜCKENSCHLUSS WIRD WAHR!

Die Beharrlichkeit und das Engagement der Garzer Bürgerinitiative unter Leitung von Sigismund von Schöning wurden belohnt und so erfolgte am 8. August 2016 der 1. Spatenstich für den Lückenschluss des Radweges Garz – Glewitzer Fähre. Trotz parlamentarischer Sommerpause des Landtages war viel politische Prominenz anwesend. Neben Kerstin Kassner, Angelika Peters, Ingulf Donig und Burkhard Lenz, die das Vorhaben seit vielen Jahren unterstützt haben, waren auch Infrastrukturminister Christian Pegel und Wirtschaftsminister Harry Glawe anwesend, um zusammen mit Bürgermeisterin Gitta Gohla und dem Leiter des Straßenbauamtes Stralsund Ralf Sendrowski , unter großer Beteiligung der Bürger von Garz, diesen Moment zu feiern!