Advent

WINTERPAUSE

Liebe Gäste, liebe Freunde

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und wir verabschieden uns mit dem 11. Dezember in die Winterpause.

Viele ungewöhnliche und liebenswerte Gäste, nette Begegnungen und belebende Gespräche bereicherten unseren Café-Alltag in 2017. Manch eine Begebenheit wird uns sicher unvergessen bleiben, wie zum Beispiel jene Geschichte mit einer unserer Werbefiguren, einer Plastikente, die während der Öffnungszeiten den Bürgersteig vor dem Chausseehaus bevölkerte. Eines Tages "landeten" zwei weitere Plastikenten auf dem Tresen unseres Cafés. Ein Herr aus Zudar, den sein täglicher Weg an unserem Café vorbeiführte, ließ uns ausrichten, dass er jeden Tag an dieser einen Ente Anstoß nehmen würde. "Wisst ihr denn eigentlich nicht, dass man eine Ente nicht alleine hält!", entrüstete er sich und schickte uns zwei weitere Plastikenten zur Gesellschaft. Seitdem stand unsere Ente natürlich nie mehr alleine auf dem Gehweg .... und war seither bestimmt weit glücklicher und zufriedener als zuvor.

Geschichten und Begebenheiten wie diese erfreuen uns jedes Jahr aufs Neue und wir hoffen natürlich darauf, dass auch 2018 noch viele Geschichten dieser Art für uns bereithält.

Übrigens eröffnen wir, wie gewohnt, Ostern 2018 wieder und werden Ihnen in unserer ersten Ausstellung einige der ungewöhnlichsten Café-Geschichten erzählen, die uns so sehr erfreut und unser Herz erwärmt haben. Bis dahin bleiben Sie gesund und glücklich. Das wünschen wir Ihnen von ganzem Herzen!

Ihr Team vom Café Friedrich

DIE FÄHIGKEIT ZU STAUNEN …

Die Fähigkeit zu staunen ist der Anfang aller Weisheit.

Platon zitiert nach E. Fromm

In der diesjährigen Adventszeit empfängt STERNTALER die Besucher unseres Cafés. Als arme Waise ging Sterntaler hinaus in die Welt. Sie verschenkte das Wenige, das sie besaß, an andere Bedürftige, die ihr auf ihrem Weg begegneten. Als sie schließlich auch noch das Hemdchen abgegeben hatte, fielen die Sterne als Silbertaler vom Nachthimmel.

Sehr kraftvoll ist die in diesem Märchen verwendete Symbolsprache. Die Gesetze der Welt scheinen hier keine Macht zu besitzen. Nicht die Überlegung "was nützt es mir?" steht bei Sterntaler im Vordergrund, sondern das sich selbst vergessende Handeln. Der andere wird so wichtig, dass man sich selbst vergisst, seine Maske fallen lässt und ganz im Moment lebt. Und genau dann geschieht das Unerwartete: die Sterne fallen als Silbertaler vom Nachthimmel.

Darüber zu staunen, das ist der Anfang aller Weisheit. Wenn Sie dieses Märchen der Gebrüder Grimm nachlesen möchten, können Sie diesem link http://gutenberg.spiegel.de/buch/-6248/162 folgen.

ÖFFNUNGSZEITEN IM ADVENT 2016

Ab dem 24.11.2016 durchzieht wieder Kaffee-Duft die Räume des Café Friedrich.

Wenn’s draußen kalt und stürmisch ist, ist es in den festlich geschmückten Räumen bei Kamin und Kerzenschein erst so richtig gemütlich. In dieser Jahreszeit zaubern wir besonders viele Leckereien, angefangen von weihnachtlichem Gebäck, Butterstollen und Pralinen bis zu unseren hauseigenen Kuchenkreationen. Gönnen Sie sich eine Auszeit vom weihnachtlichen Trubel- denn hier werden alle süßen Wünsche wahr!