Porträt

KÜNSTLER FÜR SCHÜLER

Das Projekt künstler für schüler www.kuenstler-fuer-schueler.de bietet seit dem Jahr 2000 Schülerinnen und Schülern des Landes die Möglichkeit, in einem Workshop gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Bildenden Kunst aufzubrechen. Ursprünglich entstanden als Reaktion auf die Tendenz zu Gefühlsarmut und Gewaltbereitschaft an Schulen, hat sich das Projekt zu einer festen Größe in der Schullandschaft Mecklenburg-Vorpommerns entwickelt. Auch die in Silmenitz auf Rügen lebende Email-Künstlerin Silke Tolk-Ninnemann www.email-kunst-ruegen.de nimmt in diesem Jahr wieder an dem bemerkenswerten Projekt zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Regionalschule „Am Burgwall“ in Garz www.burgwallschule-garz.de teil. Das Thema des diesjährigen Workshops wird sein: „Ich springe über meinen Schatten“.

Hier sehen wir eine Email-Arbeit mit dem Titel " Ferien-Menschen am Meer", entstanden im Rahmen ihrer Diplomarbeit an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein aus dem Jahr 1983 .

Wer Frau Tolk-Ninnemann persönlich erleben möchte, hat hierzu übrigens vom 3. bis zum 5. Juni 2017 im Rahmen von Kunst: Offen www.kunst-offen.net in den Räumlichkeiten unserer Galerie die Möglichkeit. Wir freuen uns darauf sehr!

WIR SIND FREUNDE !

Ob als Wächter, Gefährte, Seelenverwandter oder Partner, der Hund begleitet den Menschen schon seit mehr als 25.000 Jahren. Daher verwundert es nicht, dass der Hund für den Menschen weit mehr als ein  bloßes Nutztier ist. So sagte Erasmus von Rotterdam im Mittelalter: „Es gibt kein Tier, das mehr Freund des Menschen ist als der Hund.“

In unzähligen Varianten finden wir die Kernaussage dieses Satzes über die enge Verbundenheit zwischen Mensch und Hund bis zum heutigen Tag wieder. Ein schönes Beispiel dafür aus unseren Tagen ist das Zitat von Loriot, der sagte: „Ein Leben ohne Mops ist möglich….lohnt sich aber nicht!“ Angesichts dieser engen Verbindung zwischen zwei Wesen aus verschiedenen Arten verwundert es nicht, dass der Hund in fast allen Mythologien und Märchen eine wichtige Rolle spielt.

Hierzu sei u.a. auch auf die rügener Ortssage „Vom Krüger von Poseritz und seinem schwarzen Pudel“ (http://gutenberg.spiegel.de/buch/ernst-moritz-arndt-m-2228/11)  verwiesen. Die Sage spielt in Poseritz und berichtet von der engen Beziehung des ortsansässigen Gastwirts zu seinem schwarzen Pudel. Alsbald kursierten die absonderlichsten Gerüchte über Hund und Herrchen und man ahnt, dass die Geschichte ein dramatisches Ende nehmen wird. Nachzulesen ist sie in plattdeutscher Sprache auf der tollen Seite des Spiegel-Gutenberg-Projektes. Hierbei  wünschen wir viel Freude…. und hoffen, auch am Märchenabend am Freitag, den 28.4.2017 mit Frau Ulbricht im Galerie-Café Friedrich weitere interessante Aspekte zum Thema  „Mensch und Tier- im Märchen sind wir Freunde!“ zu erfahren.

DIE GENIESSERIN

Therapiehund Augustine* der Kinder- und Jugendtherapeutin Barbara Friedrich bei der Arbeit, frei nach Hildegard von Bingen: "Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund."

* Name von der Redaktion geändert.

„NEBELTAGE“ AUF RÜGEN

Die Bilder der stillen Landschaft Südrügens im Nebel von Dietmar Kaross sind von einer ganz besonderen Atmosphäre geprägt. Auch wenn scheinbar nur das Licht eingefangen wurde, vermitteln die Fotografien dennoch einen Eindruck davon, was für ein wundervolles Geräusch die Stille ist. Wer noch mehr Arbeiten von Dietmar Kaross sehen möchte, den verweisen wir auf seine Webseite.

Wieder auf der Insel

Nach einem Jahr der Wanderschaft ist Familie Holstein wieder auf der Insel. Ganz Puddemin freut sich! Denn "ein Leben ohne Rügen ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot).