Lebensart

WOHLIGE WÄRME IN WEIHNACHTLICHER ATMOSPHÄRE

Genießen Sie die wohlige Wärme eines Kaminfeuers an winterlichen Tagen bei Kaffee, Kuchen und Kerzenschein im wunderschönen Ambiente des Cafés. 

Im Nebengebäude des Cafés finden Sie diverse Weihnachtsgeschenke von ausgesuchter gestalterischer Qualität, präsentiert im Umfeld von Bildern und Skulpturen einheimischer Künstlerinnen und Künstler. 

WIR SIND FREUNDE !

Ob als Wächter, Gefährte, Seelenverwandter oder Partner, der Hund begleitet den Menschen schon seit mehr als 25.000 Jahren. Daher verwundert es nicht, dass der Hund für den Menschen weit mehr als ein  bloßes Nutztier ist. So sagte Erasmus von Rotterdam im Mittelalter: „Es gibt kein Tier, das mehr Freund des Menschen ist als der Hund.“

In unzähligen Varianten finden wir die Kernaussage dieses Satzes über die enge Verbundenheit zwischen Mensch und Hund bis zum heutigen Tag wieder. Ein schönes Beispiel dafür aus unseren Tagen ist das Zitat von Loriot, der sagte: „Ein Leben ohne Mops ist möglich….lohnt sich aber nicht!“ Angesichts dieser engen Verbindung zwischen zwei Wesen aus verschiedenen Arten verwundert es nicht, dass der Hund in fast allen Mythologien und Märchen eine wichtige Rolle spielt.

Hierzu sei u.a. auch auf die rügener Ortssage „Vom Krüger von Poseritz und seinem schwarzen Pudel“ (http://gutenberg.spiegel.de/buch/ernst-moritz-arndt-m-2228/11)  verwiesen. Die Sage spielt in Poseritz und berichtet von der engen Beziehung des ortsansässigen Gastwirts zu seinem schwarzen Pudel. Alsbald kursierten die absonderlichsten Gerüchte über Hund und Herrchen und man ahnt, dass die Geschichte ein dramatisches Ende nehmen wird. Nachzulesen ist sie in plattdeutscher Sprache auf der tollen Seite des Spiegel-Gutenberg-Projektes. Hierbei  wünschen wir viel Freude…. und hoffen, auch am Märchenabend am Freitag, den 28.4.2017 mit Frau Ulbricht im Galerie-Café Friedrich weitere interessante Aspekte zum Thema  „Mensch und Tier- im Märchen sind wir Freunde!“ zu erfahren.

DIE GENIESSERIN

Therapiehund Augustine* der Kinder- und Jugendtherapeutin Barbara Friedrich bei der Arbeit, frei nach Hildegard von Bingen: "Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund."

* Name von der Redaktion geändert.

WELCH EINE BLÜTENPRACHT

Zurzeit bietet die zum Café führende Obstbaumallee einen atemberaubend schönen Anblick. Wer dies genießen möchte, sollte sich bald auf den Weg machen, denn dieses malerische Schauspiel ist nur von kurzer Dauer.

EIN DENKMAL DES FLÜCHTIGEN

Dass Rügens Dörfer voll spannender Geschichten sind, beweist dieses zeitgeschichtlich äußerst interessante und anregende Buch von Susanna Gilbert und Uwe Driest aus dem Hinstorff Verlag. Ein herrliches Denkmal des Flüchtigen und eine Hommage an das Leben auf dem Dorf! Wir Puddeminer freuen uns, dass wir dabei sein dürfen.

Da sind sie!

Unsere Sommerherde ist wieder auf dem Hof!

Darunter altbekannte Gesichter wie Schokoschlamm, die im Jahr 2015 in letzter Minute aus dem Puddeminer Moor gerettet wurde, sehr zur Freude ihrer Zwillingskälbchen.

Das neue Gesicht in der Herde:

die junge und noch an allem interessierte Lucy. Ist sie nicht bezaubernd?

Münsteraner Porsche-Club zu Besuch in Puddemin

 

Bei strahlendem Sonnenschein hatten wir am 22. Mai 2016 Besuch aus dem Münsterland.

Der Porsche Club Monasteria e.V. machte bei seiner Erkundung der pommerschen Küsten- und Insellandschaft auf dem Museumshof Puddemin Rast. Natürlich war die Porschebegeisterung ansteckend und der typische, elektrisierende Motorensound verfehlte seine Wirkung nicht!

 

Beim anschließenden Probesitzen schlugen die Herzen höher und gewiss wurden neue Fans für den Club gewonnen!

Glück, das ist …

Glück, das ist in beiden Händen Blumen halten ....                                                Sprichwort aus Japan

Umgeben von blühenden Obstbäumen und dem malerischen Gelb der Rapsfelder wünschen wir Ihnen ein frohes Pfingstfest!

Ihr

Team von Café Friedrich

Frohe Ostern

Frohe Ostern ...

... wünscht uns die Häsin von Heiner Lybke aus Garz...

... und zeigt uns stolz ihre Jungen!