admin

PAUSENZEIT

Liebe Gäste,

leider müssen wir unser Galerie-Café Friedrich kurzfristig schließen. Ab Donnerstag den 31. Mai haben wir wieder wie gewohnt geöffnet. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihr Team von Café Friedrich

MÄRCHENVERANSTALTUNG „MÜTTER & TÖCHTER

Am Freitag, den 27.04.2018 ist es endlich wieder so weit. Frau Adelheid Ulbricht erzählt Märchen zum Thema: „Mütter & Töchter“.

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr und endet ca. gegen 20.00 Uhr.

Alle Märchenbegeisterten sind herzlich eingeladen. Eintritt 5 €

AUF DEN SPUREN VON ERNST MORITZ ARNDT

Die Vorbereitungen für das 2019 anstehende Geburtsjubiläum von Ernst Moritz Arndt laufen bereits auf Hochtouren; erste Ergebnisse sind bereits sichtbar und langsam nimmt die Rügener Märchenstraße Gestalt an.

Zu den Schriften, die uns der am 26. Dezember 1769 in Groß Schoritz geborene Schriftsteller, Historiker und Publizist hinterließ, gehören unter anderem seine „Mährchen und Jugenderinnerungen“ aus den Jahren 1818 und 1843. Die Verfassung der beiden, für die Region Rügen sehr bedeutsamen Bücher war dem Heimweh des Dichters geschuldet, der zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Bücher in Bonn lebte.

Leider wissen in der heutigen Zeit nur wenige Menschen von diesem kulturellen Schatz und kaum einer kennt die hinreißend schönen Erzählungen von verwünschten Prinzessinnen, verborgenen Schätzen, von Riesen, Zauberern und den Unterirdischen.

Daher haben wir es uns zum Ziel gesetzt, das Wissen um diese Welt der Mythen und Sagen, die man einst mündlich von Generation zu Generation weitergegeben hat, nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und neu zu beleben. Und  da bietet es sich förmlich an, einen Spaziergang zu den Stationen, an denen Ernst Moritz Arndt auf Rügen gelebt und gewirkt hat und an denen seine Märchen beheimatet sind, zu unternehmen. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Erkundung dieser historischen Route, zu der Sie im Laufe des Jahres weitere Einzelheiten erfahren werden.

NATÜRLICH – SCHÖN – NACKT

Wir freuen uns, dass in diesem Jahr erstmals 12 großformatige Aktgemälde der in der Nähe von Wolfsburg lebenden Malerin Thea Pini in den Räumlichkeiten unserer Galerie zu sehen sein werden. Dies ist eine Premiere sowohl für unsere Galerie als auch für die ansonsten durch ihre stimmungsvollen norddeutschen Landschaftsbilder bekannte Künstlerin, die bisher diesen Teil ihres Werkes noch nie öffentlich ausgestellt hat. Daher können wir unseren Besucherinnen und Besuchern einen außergewöhnlichen Querschnitt aus dem Gesamtwerk von Thea Pini, aus ganz unterschiedlichen Schaffensperioden präsentieren. Durch die Natürlichkeit des eingefangenen Augenblicks, durch das Spiel von Farben, Formen und Flächen üben diese Bilder jenseits aller gängigen Schönheitsideale eine große Magie auf den Betrachter aus. Dieser Anziehungskraft kann man sich nur schwer entziehen ... und natürlich muss man dies auch nicht! Denn es gibt ausreichend Zeit, sowohl den in Eitempera gemalten Bildern als auch der Künstlerin selbst, die zur Veranstaltung KUNST:OFFEN 2018 auf dem Museumshof weilen wird, zu begegnen.

WINTERPAUSE

Liebe Gäste, liebe Freunde

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und wir verabschieden uns mit dem 11. Dezember in die Winterpause.

Viele ungewöhnliche und liebenswerte Gäste, nette Begegnungen und belebende Gespräche bereicherten unseren Café-Alltag in 2017. Manch eine Begebenheit wird uns sicher unvergessen bleiben, wie zum Beispiel jene Geschichte mit einer unserer Werbefiguren, einer Plastikente, die während der Öffnungszeiten den Bürgersteig vor dem Chausseehaus bevölkerte. Eines Tages "landeten" zwei weitere Plastikenten auf dem Tresen unseres Cafés. Ein Herr aus Zudar, den sein täglicher Weg an unserem Café vorbeiführte, ließ uns ausrichten, dass er jeden Tag an dieser einen Ente Anstoß nehmen würde. "Wisst ihr denn eigentlich nicht, dass man eine Ente nicht alleine hält!", entrüstete er sich und schickte uns zwei weitere Plastikenten zur Gesellschaft. Seitdem stand unsere Ente natürlich nie mehr alleine auf dem Gehweg .... und war seither bestimmt weit glücklicher und zufriedener als zuvor.

Geschichten und Begebenheiten wie diese erfreuen uns jedes Jahr aufs Neue und wir hoffen natürlich darauf, dass auch 2018 noch viele Geschichten dieser Art für uns bereithält.

Übrigens eröffnen wir, wie gewohnt, Ostern 2018 wieder und werden Ihnen in unserer ersten Ausstellung einige der ungewöhnlichsten Café-Geschichten erzählen, die uns so sehr erfreut und unser Herz erwärmt haben. Bis dahin bleiben Sie gesund und glücklich. Das wünschen wir Ihnen von ganzem Herzen!

Ihr Team vom Café Friedrich

WOHLIGE WÄRME IN WEIHNACHTLICHER ATMOSPHÄRE

Genießen Sie die wohlige Wärme eines Kaminfeuers an winterlichen Tagen bei Kaffee, Kuchen und Kerzenschein im wunderschönen Ambiente des Cafés. 

Im Nebengebäude des Cafés finden Sie diverse Weihnachtsgeschenke von ausgesuchter gestalterischer Qualität, präsentiert im Umfeld von Bildern und Skulpturen einheimischer Künstlerinnen und Künstler. 

DIE FÄHIGKEIT ZU STAUNEN …

Die Fähigkeit zu staunen ist der Anfang aller Weisheit.

Platon zitiert nach E. Fromm

In der diesjährigen Adventszeit empfängt STERNTALER die Besucher unseres Cafés. Als arme Waise ging Sterntaler hinaus in die Welt. Sie verschenkte das Wenige, das sie besaß, an andere Bedürftige, die ihr auf ihrem Weg begegneten. Als sie schließlich auch noch das Hemdchen abgegeben hatte, fielen die Sterne als Silbertaler vom Nachthimmel.

Sehr kraftvoll ist die in diesem Märchen verwendete Symbolsprache. Die Gesetze der Welt scheinen hier keine Macht zu besitzen. Nicht die Überlegung "was nützt es mir?" steht bei Sterntaler im Vordergrund, sondern das sich selbst vergessende Handeln. Der andere wird so wichtig, dass man sich selbst vergisst, seine Maske fallen lässt und ganz im Moment lebt. Und genau dann geschieht das Unerwartete: die Sterne fallen als Silbertaler vom Nachthimmel.

Darüber zu staunen, das ist der Anfang aller Weisheit. Wenn Sie dieses Märchen der Gebrüder Grimm nachlesen möchten, können Sie diesem link http://gutenberg.spiegel.de/buch/-6248/162 folgen.

ÖFFNUNGSZEITEN AB 16. OKTOBER 2017

Mit Beginn des Herbstes ändern sich unsere Öffnungszeiten. Wir sind von Donnerstag bis Sonntag in der Zeit von 12:00 bis 17:00 Uhr für Sie da. Von Montag bis einschließlich Mittwoch legt das Galerie-Café drei Rugetage ein. Siehe auch unter www.rügen.cafe  

EINE INSEL VOLLER FILME

 
 

Vom 4.- 8. Oktober 2017 findet das 1. International Rügen Film Festival statt. Neun Filme aus den Ländern rund um die Ostsee konkurrieren hierbei um die Gunst des Publikums und der Jury. Drei weitere Programmreihen - eine Retrospektive aus 30 Jahren europäischer Filmpreis, die Reihen "Inselwelten" und "Local Heroes" - runden das interessante und anregende Programm des Festivals ab.

Wir wünschen allen Cineasten spannende Unterhaltung und den Veranstaltern gutes Gelingen, damit diesem 1. Filmfestival auf Rügen noch viele weitere folgen mögen.

P.S.: Haben Sie erkannt, dass das Titelmotiv für die Plakate des Filmfestivals eine Bearbeitung der Grafikerin Jana Ninnemann unseres Email-Eingangsbildes vom Hof-Café ist?