Juli 2016

Herr Scheele und die Wassergeister

Im Frühjahr 2015, kurz vor der Eröffnung des Galerie-Cafés, besuchte uns die PL14 Klasse der Regionalen Schule Garz. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Kathrin Lehmann und ihren Lehrern Olaf Zender und Dirk Kersten wollten wir das Märchen "Herr Scheele und die Wassergeister" zeitgemäß umsetzen und interpretieren. Wir orientierten uns hierbei am Text von Ulrich Völkel und den Darstellungen des DDR-Comic Zeichners Bernd Günther.

Es wurde fleißig gemalt, getöpfert und einzelne Episoden der Erzählung in Szene gesetzt. Frau Lehman und Herr Kersten hielten die jeweiligen Stationen und Ergebnisse in Bildern fest, auf denen man sieht, dass die künstlerische Arbeit allen Beteiligten viel Spass bereitete.

Schließlich wurde aus allen Einzelaktionen das gemeinsame Werk gestaltet. Imposant lauert ein Wassergeist an den Klippen des Meeres. Während Herr Scheele seinen verhängnisvollen Handel mit den Wassergeistern eingeht, bahnt sich das folgenschwere Unglück an. In der letzten Szene sehen wir, wie Herr Scheele seine Töchter unwiederbringlich an das Reich der Wassergeister verliert. Wer das Märchen im Arndtschen Original nachlesen möchte, kann dies hier tun. Bei Ernst Moritz Arndt trägt das Märchen den Titel "Der Alte von Granitz".

Am kommenden Montag nun ist Zeugnisübergabe und die PL14 Klasse hat das Ziel erreicht. Bildlich gesprochen öffnen sich die Tore der Schule, wie dieses Scherzfoto nahelegt. Wir wünschen der Schülerin und den Schülern von Herzen viel Glück und einen erfolgreichen Start in den neuen Lebensabschnitt.